Vortrag von Dr. Tobias Wall über „Bleibende Werte – Kunst als Geldanlage?“

Dr. Tobias Wall ist Kunstwissenschaftler, Stiftungsexperte und Autor.

Dr. Tobias Wall   Bleibende Werte – Kunst als Geldanlage

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kunst und Wert“ von HfWU und Kunstverein werden zwei (Denk-) Welten zueinander in Beziehung gesetzt: Kunst und Wirtschaft. Sie haben jeweils eigene Maßstäbe dafür, was „Wert“-voll ist und jeweils eigene Methoden, diesen Wert zu ermitteln. Aber beide Welten durchdringen sich auch: So ist der globale Kunstmarkt inzwischen ein Milliardengeschäft und das Erstaunen der Öffentlichkeit über die Preise manch zeitgenössischer Kunstwerke groß.

Unter der Leitung von Michael Gompf, Carsten Herbes und Gerhard Schmücker gehen wir an drei Terminen folgenden Fragen nach: Wie bilden sich Preise am Markt für zeitgenössische Kunst, welche Faktoren bestimmen die Preise, wer sind die Marktakteure und wie groß ist ihr Einfluss? Wie wandelt sich die Wertschätzung von bestimmten Kunstwerken und Künstlern über die Zeit und warum? Welche Wert- haltungen stehen hinter dem Wandel? Und schließlich: Welche Rolle spielen Kunstwerke am Finanzmarkt als Anlageobjekte, welche Strategien verfolgen die Anleger?

Dr. Tobias Wall wird über „Bleibende Werte – Kunst als Geldanlage?“ sprechen.
Tobias Wall ist Kunstwissenschaftler, Stiftungsexperte und Autor.
Er ist Leiter der Karin-Abt-Straubinger Stiftung für Kunst und Kultur in Stuttgart.
Nach einem Studium der Kunstgeschichte und der Philosophie an der Hochschule für Philosophie der Jesuiten in München wurde er mit einer Arbeit über das Verhältnis von zeitgenössischer Kunst und Museum promoviert. Tätig war er u.a. für die Kunststiftung Baden-Württemberg und das Linden-Museum Stuttgart. Er hatte Lehraufträge am Institut für Kulturmanagement Ludwigsburg, der Zeppelin University, Friedrichshafen sowie der International University Bruchsal und hat zahlreiche Publikationen zur zeitgenössischen Kunst, Kunsttheorie und Kunstmanagement veröffentlicht.
Daneben war Tobias Wall als Kunst- und Stiftungsberater für u.a. für das Ministerium für Wissenschaft Forschung und Kunst Baden Württemberg tätig.
Seit 2010 ist er künstlerischer Berater der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen.
Stichworte zum Vortrag:
Kunst und Kapital, Preisentwicklungen auf dem Kunstmarkt, Kurze Geschichte des Kunstmarkts, Gegenwärtige gesellschaftliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen. Kunst als Kapitalanlage?, Kunstfonds, Wie kann man sich orientieren? Welche Kunst eignet sich für eine Kapitalanlage?
Der zeitgemäße Kunstinvestor.
Bitte beachten sie den Veranstaltungsort.
Kreissparkasse Nürtingen, Kirchstr. 16, – Fritz-Ruoff-Saal, Hintereingang am Obertorplatz, Do. 23.01.2014 – 18.00 Uhr

Anmerkung zum Vortrag

Dr. Tobias Wall ist mit Sicherheit ein Kenner der Kunstwelt. Mit seinem Vortrag bot er einen guten Überblick und führte in die Welt von Kunst, Kapital und Kunstmarkt ein. Deutlich wurde, dass Kunst als reine Kapitalanlage nur bedingt geeignet ist. Eine Investition ist Kunst jedoch allemal, Wertzuwachs anders gedacht – Ideell, die bessere Investition. Etwas zu kurz kamen Investitionsmöglichkeiten mit verschiedenen finanziellen Möglichkeiten, unterschiedliche Wege zur Kunst zeigen. Etwas mehr Feuer für die Kunst hätte ich mir schon gewünscht. Eine Fragerunde, ein Standard  nach einem Vortrag, gab es leider nicht.Letztendlich ein anregendes Thema „Kunst und Markt“, das zur nachträglichen privaten Diskussion führte.

„Bleibende Werte – Kunst als Geldanlage?“  Dr. Tobias Wall

Harald Reiner Gratz »… dann leben sie noch heute«

Empfehlenswerte Ausstellung:
Beeindruckende Bilderwelten von Harald Reiner Gratz  »… dann leben sie noch heute«
Unbedingt anschauen!
Vernissage:

Donnerstag, 20. November 2014, 19:30 Uhr

Christian Malycha (Kunstverein Reutlingen) im Gespräch mit den Künstlern.

Ausstellungsdauer:
20.11.–19.12.2014
Ort:
Galerie abtart
Rembrandtstrasse 18
70567 Stuttgart

Martin-Jan van Santen – Galerie Thomas Fuchs

Empfehlenswerte Ausstellung des Malers Martin-Jan van Santen vom 14.11.2014 – 03.01.2015 in der Galerie Thomas Fuchs.

Unbedingt anschauen wer sich für Figurative Malerei interessiert!

 

Ort:

Galerie Thomas Fuchs
Inh. Thomas Fuchs
Reinsburgstrasse 68A
70178 Stuttgart

Betriebssystem Kunst

Betriebssystemkunst

Kunst hat sich zu einem komplexen System
entwickelt, in dem es nicht mehr nur um
den Künstler und sein Werk geht, sondern
der internationale Kunstbetrieb und der
Kunstmarkt ebenso wichtige Bestandteile
sind wie die beteiligten Personen:
Künstler, Kuratoren, Kritiker, Sammler,
Galeristen, Händler und Auktionatoren.
Die Rollen sind zudem austauschbar,
wenn Künstler und Sammler als Kuratoren,
Galeristen und Kuratoren als Kritiker
arbeiten und Galerien sowie Privatsammler die Produktionskosten der
Werke übernehmen, wofür Künstler die
Ideen liefern. Den weitläufigen Vernetzungen, Abhängigkeiten
und Interessen der Kunstakteure geht diese Veranstaltung nach.
MAX HETZLER
Galerist, Berlin und Paris
Dr. HARALD FALCKENBERG
Unternehmer und Kunstsammler,
Hamburg
PROF. DR. CHRISTIANE LANGE
Direktorin der Staatsgalerie Stuttgart
THOMAS LOCHER
Künstler, Berlin und Kopenhagen
Die Podiumsdiskussion war herrausragend und kontrovers, dank Herrn Falkenberg der provokativ agierte. Leider kamen deshalb andere Beteiligte, wie z.B. Galerist Max Hetzler nicht so zu Wort wie von mir gewünscht. Sein Wissen und seine Kenntnisse des Kunstmarktes wären sicherlich interessanter gewesen, wie von manch anderem.
Trotzdem war es eine kurzweilige Veranstaltung, denen auch Sammler wie Ute und Rudolf Scharpff zugegen waren.
Die Veranstaltung fand statt in:
Stiftung Kunstmuseum Stuttgart gGmbH
Kleiner Schlossplatz 13
70173 Stuttgart
Geschäftsführerin Dr. Ulrike Groos
Vorsitzende des Stiftungsrats:
Bürgermeisterin Dr. Susanne Eisenmann

Kunsthalle Mannheim Dix -Beckman

Kunsthalle Mannheim

Die Ausstellung sprengte meine Erwartungen. Eine klare und übersichtliche Präsentation. Dix – Beckmann ; deutliche Gemeinsamkeiten und dennoch höchst unterschiedlich in Ihren Persönlichkeiten und Ausdrucksformen in denen der Zeitgeist, die Haltungen der Künstler spürbar ergreifend zur Geltung kommen.

 

Zitat Kunsthalle Mannheim:

“Dix/Beckmann: Mythos Welt // Max Beckmann (1884-1950) und Otto Dix (1891-1969) – die zwei herausragenden figurativen Maler des deutschen Nach-Expressionismus faszinieren und polarisieren bis heute. Mit ihren Bildern prägten sie maßgeblich die kulturelle Blütezeit der Weimarer Republik. 1925 stellte sie der Direktor der Kunsthalle Mannheim, Gustav F. Hartlaub, ins Zentrum der programmatischen Ausstellung Die neue Sachlichkeit. Jetzt findet in den gleichen Räumen des sanierten Jugendstilbaus erstmals ein direkter Dialog der Künstler statt. Dix/Beckman: Mythos Welt überrascht mit ungeahnten Bezügen.”