Ausstellungen

Ausstellungen

Pirnaer Skulpturensommer 2022/23 – Canaletto zu Ehren

Kulturhalle-Tübingen

29. Mai bis 25. September 2022

 

Jedes Jahr findet auf dem Sonnenstein hoch oben über der Stadt Pirna eine Kunstausstellung statt, die in ihrer Art wohl einmalig ist. Unterhalb des Schlosses, in den Bastionen der ehemaligen Festungsanlage, zeigt sich ein spannendes Zusammenspiel von kolossaler Verteidigungsarchitektur und figürlicher Kunst.

Dem 300. Geburtstag des Malers Bernardo Bellotto, gen. Canaletto (1722 – 1780) zu Ehren zeigt der Pirnaer Skulpturensommer „Sinnbilder in Stein“. Dank der Sandsteinwerke Pirna, der Zwingerbauhütte Dresden und sechszehn zeitgenössischen BildhauerInnen aus Deutschland werden originale Barockwerke wie Putti und mythologische Figuren Steinskulpturen der Gegenwart gegenübergestellt. Dadurch entstehen besonders reizvolle Spannungslinien zwischen den Skulpturen, aber auch tiefe Sinnbilder, die die äußerlichen Erscheinungen und das innere Wesen des Mensch-Seins beleuchten.  Ein besonderes Augenmerk liegt auf dem Material Stein.

Mit Werken aus dem Dresdner Zwinger von Paul Egell, Christian Kirchner, Johann Joachim Kretzschmar, Balthasar Permoser u. a.

Teilnehmende KünstlerInnen: Lothar Beck, Marguerite Blume-Cárdenas, Ralf Ehmann, Konstanze Feindt Eißner, Ursula Güttsches, Knut Hüneke, Matthias Jackisch, Susanne Knorr, Peter Makolies, Emerita Pansowová, Joachim Sauter, Michael Schoenholtz, Klaus Schwabe, Jörg Steinert, Bernd Stöcker, Werner Stötzer.

Zur Ausstellung erscheint ein Begleitkatalog mit einer Einführung von Dr. Marius Winzeler.

Besuche sind vom 29. Mai bis 25. September 2022 immer Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen ab 13 Uhr oder im Rahmen der öffentlichen Bastionenführung des TouristService Pirna möglich.

Kunst + Kultur BT24 im Albgut Münsingen KUNST RUNDGANG II

Das Albgut ist Ort für Kunst, Kultur, Manufakturen, Produkte und das Erleben von Geschichte und Natur. Der richtige Ort für unsere Kulturwerkstatt, die seit 2018 im früheren Mannschaftsgebäude BT24 Ausstellungen, Workshops und Veranstaltungen durchführt. Im letzten Herbst haben wir den KUNST RUNDGANG entwickelt, der dazu einlädt, einen Spaziergang im Albgut zu machen, Künstlerinnen und Künstler anzutreffen und sonntags ein kleines Musikprogramm zu genießen. Die Öffnungszeiten des BT24 sind mittwochs bis sonntags von 11 – 17 Uhr. Die Manufakturen öffnen zumeist mittwochs bis freitags erst ab 13 Uhr, samstags und sonntags von 11 – 17 Uhr.

Druckgrafik 2022

Mitglieder des Tübinger Künstlerbunds
Stephanie Binding · Ralf Ehmann · Gerhard W. Feuchter · Anett Frey · Gerhard Kilger · Anne-Christine Klarmann · Jürgen Klugmann · Dieter Luz · Jürgen Mack · Natascha Mann
22.01. – 19.02.2022

Marc Aurel
Marc Aurel
Marc Aurel

Ralf Ehmann

Studien zu Marc Aurel

Von Eva bis Greta
Frauen auf Münzen und Medaillen

blank
blank
Drei-Grazien

Von Eva bis Greta
Frauen auf Münzen und Medaillen

27.11.2020 bis 06.01.2022
Bode-Museum

Aus 2.500 Jahren begegnet uns die Weiblichkeit auf Münzen und Medaillen. Den ewigen anthropoiden Göttinnen werden alsbald lebendige Frauen zur Seite gestellt. Zwischen Ursprungsvorstellung und Aktualität – oder beispielsweise „Eva“ und „Greta“ – eröffnen sich zahlreiche Facetten und Themenfelder. Neben Berühmtheiten wie Kleopatra werden in der Sonderausstellung ganz unterschiedliche Bilder und Bedeutungen von Frauen, wie sie anhand von Münzen, aber vor allem durch Medaillen erfahrbar sind, beleuchtet.

Frauen begegnen uns dabei nicht nur als Dargestellte oder Auftraggeberin, sondern etwa auch als Gestalterin, Sammlerin oder Wissenschaftlerin. Die Schau präsentiert neben Beständen aus den Tresoren des Münzkabinetts insbesondere zwei Künstlereditionen, die eigens für diese Ausstellung angefertigt wurden. Die Arbeiten zum Jahresthema des Berliner Medailleurkreises treffen hierbei auf Beiträge aus der Auslobung des Nachwuchspreises für eine Kunstmedaille „Die Drei Grazien“. Die Ausstellung fragt, inwieweit Münzen und Medaillen durch andere Quellen geprägte Vorstellungen von Frauen in der Gesellschaft bestätigen oder herausfordern können.

Eine Sonderausstellung des Münzkabinetts der Staatlichen Museen zu Berlin in Kooperation mit der Numismatischen Gesellschaft zu Berlin e. V. und der Deutschen Gesellschaft für Medaillenkunst e. V.

Künstlerbund Tübingen

Künstlerbund Tübingen

Ralf Ehmann

Im Garten des Bildhauers · 02.10. – 30.10.2021

Hiermit laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich zur Eröffnung
der Ausstellung am Samstag, dem 02.10.2021 um 11 Uhr
in die Galerie des Künstlerbundes ein.
Begrüßung:
Ralf Ehmann, Vorsitzender des Künstlerbundes Tübingen e.V.
Einführung:
Es sprechen die Kunsthistorikerinnen Elisabeth Weiß und Sarah Hergöth

Ausstellung Popup KulturLaden Rottenburg

Popup Laden Rottenburg

Rahmenprogramm:

Musik trifft Kunst am 11. August um 19:00 Uhr Live Musik mit Goodbye Crazy City, unplugged

Künstlergespräch am 18. August um 19:00 Uhr Petra Stolting mit Ralf Ehmann

PopUp KulturLaden

Königstraße 30

72108 Rottenburg am Neckar

Ausstellungsdauer: – 21. 8. 2021

Öffnungszeiten:

Do. + Fr. 16 – 18 Uhr
Sa.          11 – 13 Uhr

Ausstellungsraum Ralf Ehmann

Bach  + Glenn Gould

Steinskulpturen,Bronzplastiken und Gipsplastiken

Im Ausstellungsraum werden regelmäßig Ausstellungen mit Arbeiten von Ralf Ehmann gezeigt.

http://galerie-ralfehmann.de

Kiebingerstr. 19
D-72108 Rottenburg – Kiebingen

Tel.: +49-(0)7472-42728
Atelier: 0160-91868302

Bachfest-Tübingen-1
Bach Tübingen

Black Sugar – zeitgenössischer Hochdruck

Sehr zu empfehlen!

 

Black Sugar
7 x zeitgenössischer Hochdruck
22. Juli bis 3. Oktober 2017

Neben seinen historischen und thematischen Ausstellungen präsentiert das Kunstmuseum in Reutlingen immer wieder aktuelle und herausragende Positionen aus dem Bereich des zeitgenössischen Hochdrucks.

Ausstellungsplakat – Black Sugar. 7 x zeitgenössischer Hochdruck Das Augenmerk der aktuellen Ausstellung richtet sich auf die Region Leipzig/Halle, die sich über Jahre hinweg als eines der wichtigsten Zentren für den künstlerischen Hochdruck etabliert hat. Sicher tragen dazu auch die Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig sowie die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle als Ausbildungsstätten wesentlich bei. Aus dem direkten Umfeld dieser traditionsreichen und renommierten Hochschulen werden insgesamt sieben Positionen des zeitgenössischen Hochdrucks vorgestellt. In einer Vielfalt von künstlerischen Ansätzen kann die Ausstellung einerseits die persönlichen Handschriften der Künstler aufzeigen, andererseits mit deren jungen und experimentellen Arbeiten, die zum Teil eigens für Reutlingen entstanden, einen Eindruck von aktuellen Tendenzen im Hochdruck vermitteln.

Der Bogen spannt sich vom Druckexperiment, das durch die Techniken der neuen Medien inspiriert wird, über die Rezeption und Verfremdung historischer druckgrafischer Motive, zur Befragung von Wissen, das sich aus Bildwelten des Mediums Buch herausgebildet hat, bis hin zur Neubefragung überlieferter Bildthemen wie des Porträts oder der romantisch-fantastisch anmutenden Landschaft. Die konkrete künstlerische Umsetzung bedient sich teils traditioneller Techniken bis hin zum ausgesprochen feinlinigen Holzstich, steigert diesen aber in Formate von bis drei oder vier Metern Kantenlänge. Gerade solche Arbeiten erschließen sich dem Betrachter nur vor dem Original, denn selbst die beste Reproduktion kann die wahre Größe nicht adäquat wiedergeben. Andererseits kann die Serie von Portraitköpfen im Farbhochdruck den Bogen zu starker formaler Reduktion bis hinein ins karikaturhafte schlagen.

Beteiligte Künstler: Christian Bär & Norbert Reissig |Benjamin Dittrich | Christoph Feist | Tobias Gellscheid | Claas Gutsche | Rosa Loy | Sebastian Speckmann

Presserundgang: Donnerstag, 20. Juli, 11 Uhr
Eröffnung: Freitag, 21. Juli, 19 Uhr

Ausstellung im Städtischen Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen vom 22. Juli bis 3. Oktober 2017.

Öffnungszeiten des Kunstmuseums:
Dienstag-Samstag 11-17 Uhr, Donnerstag 11-19 Uhr, Sonntag/Feiertag 11-18 Uhr
Montag geschlossen.

Karin Kneffel und Meisterschüler

Sehenswerte Ausstellung in der Galerie Noah

KARIN KNEFFEL UND 28 MEISTERSCHÜLER

The Proof is in the Pudding
Ausstellungsdauer: 7.04. bis 28.05.2017
Vernissage: Donnerstag, den 6.04.2017 um 19.00 Uhr

Karin-Kneffel

GALERIE NOAH

Beim Glaspalast 1
86153 Augsburg