Künstlerbund Tübingen Grafik III

Künstlerbund Tübingen

Grafik III

04.03.2017 – 08.04.2017 Aktuelle grafische Arbeiten von Mitgliedern des Künstlerbunds Tübingen.

Künstlerbund-Tübingen-Grafik

Vernissage: Samstag, 04. März 2017, 11 Uhr, Galerie des Künstlerbunds Tübingen e.V. Ausstellende Künstler: Ralf Bertscheit – Eva Borsdorf – Reinhard Brunner -Axel von Criegern – Marc von Criegern – Karl Heinz Deutschle – Ralf Ehmann – Gerhard W. Feuchter – Renate Gaisser – Susanne Höfler – Susanne Immer – Gerhard Kilger – Anne Christine Klarmann – Jürgen Klugmann – Dieter Luz – Ulla Marquardt – Nadine Passianotto – Tilmann Rösch – Peter Michael Weber

Grafik III Künstlerbund Tübingen

Ralf  Ehmann – Neue Gestalter  – Radierung

Finissage: Samstag, 8.4.2017, 11 Uhr | 11-14 Uhr Vorführung – Lithographie durch Gerhard Kilger und Dieter Luz

Galerie des Künstlerbunds Tübingen

Metzgergasse 3 72070 Tübingen Künstlerbund Tübingen https://www.ralfehmann.de/der-kuenstlerbund-tuebingen-e-v

Künstlerbund Tübingen Jahresausstellung 2016

Künstlerbund Tübingen Jahresausstellung

Künstlerbund Tübingen Jahresausstellung 2016

Die Dinge, die ich liebe

Jahresausstellung 2016, Künstlerbund Tübingen e.V.

9.12.2016 – 14.1.2017

Grußworte: Dr. Christine Arbogast, Erste Bürgermeisterin, Universitätsstadt Tübingen
Ralf Ehmann, 1. Vorsitzender, Künstlerbund Tübingen e.V.
Einführung: Dagmar Waizenegger M.A., Kunsthistorikerin

Führung: Samstag, den 14.1.2017 um 11 Uhr in der Kulturhalle. Ausstellende KünstlerInnen sind anwesend.

Orte & Öffnung:
Kulturhalle, Nonnengasse 19 und Galerie Künstlerbund, Metzgergasse 3, 72072 Tübingen
Mi bis Fr 15 – 18 Uhr; Sa 11 – 14 Uhr
Zusätzlich Sa 10.12.2016, 11 – 17 Uhr und So 11.12.2016, 11 – 17 Uhr
Am 24. und 31. Dezember 2016, sowie an den Feiertagen ist geschlossen.

Ausstellende Künstler des Künstlerbund Tübingen:

Ralf Bertscheit   Anita Bialas   Reinhard Brunner   Axel von Criegern   Birgit Dehn  Carola Dewor  Ralf Ehmann   Gerhard Feuchter   Renate Gaisser   Beatrix Giebel   Maria Heyer-Loos   Susanne Höfler   Andreas Hoffmann  Frido Hohberger  Ursula Huth  Susanne Immer   Gerhard Kilger   Anne-Christine Klarmann   Gunther Klosinski   Jürgen Klugmann   Dieter Löchle   Dieter Luz   Jürgen Mack  Ulla Marquardt  Nadine Pasianotto  Tilman Rösch   Sebastian Rogler  Ava Smitmans   Peter-Michael Weber   Ronald Wersching

Hier ein paar Impressionen aus der Kulturhalle:

Birgit Dehn

Birgit Dehn – Vorne  — Ralf Ehmann – Mitte — Dieter Lutz – Hinten

Axel von Criegern – Reinhard Brunner – Carola Dewor – Ralf Bertscheit – Ursula Huth

Axel von Criegern – Reinhard Brunner –  Carola Dewor – Ralf Bertscheit – Ursula Huth

Marmorskulptur

Hoppla – Marmorskulptur – Ralf Ehmann

Dieter Luz

Love, love me do – Sandsteinskulptur – Ralf Ehmann

Susanne Immer

Ralf Ehmann – Gerhard W. Feuchter –  Susanne Immer – Susanne Höfler – Jürgen Mack – Sebastian Rogler – Birgit Dehn

Katalogtext:

„Die Dinge, die ich liebe“
Künstlerbund Tübingen e.V. – Jahresausstellung 2016/17
Das diesjährige Thema ist weiter gefasst als es der Titel auf den ersten Blick vermuten lässt.
Es soll persönlich sein, verbunden mit Leidenschaft und Faszination. Die Künstlerinnen und Künstler nehmen
Bezug auf das, was sie ganz persönlich berührt, und das kann alles mögliche sein und nicht nur „Dinge“.
Was liebe ich eigentlich? So einfach die Frage erscheinen mag, so schwer kann die Antwort darauf sein.
Unberührt lässt einen das Nachdenken darüber nicht. Fällt Ihnen darauf spontan eine Antwort ein?
Manche der Künstler waren begeistert, manche taten sich schwer mit dieser Idee und der Annäherung an das
Thema.
Wenn wir darüber nachdenken, werden wir auf uns selbst zurückgeworfen. Was ist Liebe, muss ich überhaupt
etwas lieben? Auch Abneigungen, Vorlieben und Werte tauchen beim Sinnieren darüber auf. Wir können leicht
in den Strudel des Hinterfragens unseres eigenen Lebens geraten oder unbekümmert und genussvoll unseren
Fantasien frönen.
Ist nicht das, was wir lieben, die treibende Kraft für unser Leben? Oder ist das von uns Geliebte nicht eher
Sehnsuchtsort, Traum oder Wunsch? Sind es die Bilder, die wir im Kopf haben, die wir gerne real werden lassen
wollen und sie deshalb in und im anderen sehen?
Menschen, Pflanzen, Landschaften, Gebäude, Objekte, Formen, Farben und mehr wurden ausgewählt und deuten
auf die persönlichen Vorlieben der Künstler und Künstlerinnen hin. Sie kommen ernst, verspielt und manchmal
auch einfach ironisch, augenzwinkernd daher. Sicherlich können wir auch die Frage stellen, inwieweit sich
der Einzelne überhaupt in die Karten schauen lässt. Denn wenn wir Persönliches offenlegen, werden wir verletzlich.
Finden wir einzigartige persönliche Geschichten oder eher archetypische Bilder, die in den Kunstwerken für
uns alle sprechen?
Kunst ist emotional, persönlich, mit Vorlieben und Unbewusstem angefüllt und manchmal davon schier überquellend,
wie selten etwas, das wir Menschen herstellen. Es ist also spannend, die Werke auf das Thema hin abzutasten
und darüber nachzudenken, auch wenn am Ende vielleicht mehr Fragen als Antworten übrig bleiben.
Dann bleibt es jedoch spannend und anregend: Die Dinge, die ich liebe!
Wir freuen uns sehr, Ihnen einen druckfrischen Katalog zur aktuellen Jahresausstellung anbieten zu können.
Möglich ist dies durch die Unterstützung unserer treuen Partner und Sponsoren. Danken möchte ich an dieser
Stelle sehr herzlich der Universitätsstadt Tübingen, insbesondere dem Fachbereich Kultur. Ein herzlicher
Dank geht an unseren Hauptsponsor, die Kreissparkasse Tübingen, die den Künstlerbund Tübingen seit vielen
Jahren mit einem maßgeblichen Betrag fördert. Ebenso gilt ein besonderer Dank all unseren aktiven Künstlerbund
– Mitgliedern, die sich für das Gelingen des Katalogs und der Jahresausstellung engagieren. Für ihre zuverlässige
Unterstützung danke ich unseren Fördermitgliedern, die mit ihrem Jahresbeitrag und der Abnahme
der Editionsblätter helfen, die Arbeit des Künstlerbundes zu sichern.
Ihnen und allen Kunstinteressierten wünsche ich viel Freude beim Betrachten und Lesen des Katalogs und natürlich
beim Besuch der Jahresausstellung 2016/17!
Ralf Ehmann
1. Vorsitzender des Künstlerbundes Tübingen e.V.

 

Künstlerbundes Tübingen e.V.

Künstlerbund Tübingen

Skulpturenausstellung Minfeld

Skulpturenausstellung Minfeld
„Kunst auf öffentlichen Flächen“

Eröffnung ist am 24. April um 11 Uhr Kulturscheune Minfeld

Teilnehmende Künstler:

Antje Bessau – Ralf Ehmann – Christa Fuhrmann – Willie Hoffelder – Britta Ischka – Agatha Kill –

Gisela Liedtke – Seping – Heidi Stöhr – Ralf  Stöhr – Wolfgang Temis – Petra Weiner-Jansen

 

April- November 2016

76872 Minfeld

Minfeld Kunst Skulpturen

Europa mit dem Stier vor der Kirche in Minfeld

Städtische Galerie Reutlingen

24. SEPTEMBER BIS 20. NOVEMBER 2016

Städtische Galerie Reutlingen
LANDESWEIT

Verband Bildender Künstler und Künstlerinnen Württemberg

Die Städtische Galerie Reutlingen präsentiert in Kooperation mit dem VBKW – Verband Bildender Künstler und Künstlerinnen Württemberg, die Ausstellung „Landesweit“. Dabei bezieht sich der Titel sowohl auf die räumliche Ausdehnung des Berufsverbandes, dessen Mitglieder nicht nur in Baden-Württemberg zu finden sind, sondern sich über das gesamte Bundesgebiet hinaus auch international verteilen.Auf einer zweiten, inhaltlichen Ebene, spielt der Titel in dieser, von Marcus Kettel kuratierten Ausstellung, jedoch auch auf eine querschnitthafte Vermessung der aktuellen Kunstlandschaft von drei Künstlergenerationen an. Unter besonderer Berücksichtigung der räumlichen Gegebenheiten der Städtischen Galerie wählte der Kurator aus über 130 Bewerbungen 52 künstlerische Positionen aus. Dabei kristallisierte sich ein spannendes Ausstellungskonzept mit den fünf dialogischen Schwerpunkten Architektur und Umwelt, Technik und Natur, Medien und Politik, Menschen- und Personenbild sowie Materialität und Immaterialität, heraus. So sind in dieser Ausstellung außer den traditionelleren Medien Malerei, Grafik, Fotografie, Bildhauerei auch Textil-Design, interaktive Spieltische sowie Sound- und Video-Installationen vertreten.

Eröffnung: Freitag, 23. September 2016, 19:00 Uhr

Ausstellung in der Städtischen Galerie, Eberhardstraße 14 vom 24. September bis 20. November 2016

Öffnungszeiten: Dienstag-Samstag 11-17 Uhr, Donnerstag 11-19 Uhr, Sonntag/Feiertag 11-18 Uhr Montag und Karfreitag geschlossen.

Städtische Galerie

Eberhardstraße 14

72764 Reutlingen Teilnehmende Künstler:

Reiner Anwander | Hosskirch   Jaro Benoni | Winnenden   Beate Bitterwolf | Horn   Karl-Heinz Bogner | Stuttgart   Angelika Brackrock | Meersburg   Alfred Bradler | Ulm/Söflingen   Ulrike Brennscheidt | Stuttgart   Jürgen Bubeck | Neuhausen   Uwe Bürkle | Tübingen   Klaudia Dietewich | Stuttgart   Monika Drach | Göppingen   Ellen Eckel | Oberndorf   Ralf Ehmann | Rottenburg   Ubbo Enninga | Stuttgart   Birgit Feil | Leonberg   Simone Fezer | Remshalden  Christina Frey | Löchgau   Brigitte Fuchs | Nussdorf   Angela Garry | Stuttgart   Katrin Günther | Berlin   Eckart Hahn | Reutlingen   Thomas Heger | Stuttgart   Harald Huss | Nürtingen   Gabriele Janker-Dilger | Ravensburg   Wolfram Janzer | Stuttgart   Alfons Koller | Winnenden   Hans Klaus Kühn | Reutlingen   Bernd Mattiebe | Stuttgart   Sibylle   Möndel | Kornwestheim   Brigitte Neufeldt | Bad Liebenzell   Rüdiger Penzkofer | Schorndorf   Brigitte Pfaffenberger | Stuttgart   Franklin Pühn | Heidenheim   Gisela Reich| Stuttgart   Petra Rosenthal | Friedrichshafen   Claus Rudolph | Stuttgart   Maria Grazia Sacchitelli | Stuttgart   Renate Scherg | Tübingen   Christa Schmid-Ehrlinger | Schwäbisch Hall   Herbert Schmidt | Rottenburg   Eva Schwanitz | Winnenden   Martina Staudenmayer | Deggingen   Frank Teufel | Tuttlingen   Günther Titz | Reichenbach   Hannelore Weitbrecht | Kirchheim   Jan F. Welker | Waiblingen   Judith Wenzelmann | Kirchheim   Barbara Wittmann | Fellbach   Elke Zemelka | Remseck-Aldingen   Jörg F. Zimmermann | Uhingen   Friedrich Zimmermann | Tübingen

Gustav Seitz Preis 2016

Gustav Seitz Preis 2016

Gustav Seitz Preis in Trebnitz erhalten

Der Gustav Seitz Preis wird an Bildhauerinnen und Bildhauer vergeben, die mit ihren Werken die Tradition figürlicher Plastik weiterführen. Auf diese Weise soll das lebenslange künstlerische und pädagogische Wirken von Gustav Seitz nachhaltig in die Öffentlichkeit getragen werden.

Gustav Seitz Stiftung

Mörikestraße 6 22587 Hamburg

Gustav Seitz Zentrum in Trebnitz

15374 Müncheberg OT Trebnitz (Kreis Märkisch-Oderland) Platz der Jugend 6

gustav-seitz-preis

gustav seitz preis

Ausstellung mit Werken des Pleinairs und Werken von Gustav Seitz zum Thema Torso

28. August – 11. September 2016Alte Schmiede auf dem Gutsgelände des Schloß Trebnitz Platz der Jugend 6 15374 Müncheberg OT Trebnitz www.schloss-trebnitz.de

Deutsch-polnisches Pleinair für figürliche Plastik | Trebnitz

Thema: Der Torso – Das Unvollendete als künstlerische Form Ort: Schloß Trebnitz (bei Müncheberg, Märkisch-Oderland) Zeit: 15. – 28. August 2016 Ausstellung: 29. August – 18. September 2016 Teilnehmende Künstler: Ralf Ehmann (DE) Rainer Kurka (DE) Christin Müller (DE) Mattei Frank (PL) Malgorzata Kopczynska (PL) Mateusz Sikora (PL)

Aus über 70 Zusendungen hat eine Jury die diesjährigen TeilnehmerInnen ausgewählt. Vom 15. bis 28. August 2016 werden die KünstlerInnen Mateusz Sikora (PL), Matěj Frank (PL), Malgorzata Kopczynska (PL), Christin Müller (DE), Ralf Ehmann (DE) und Rainer Kurka (DE) an dreidimensionalen Objekten zum Thema „Torso“ arbeiten. Die einzelnen Beiträge, die während des Pleinairs entstehen, werden in einer umfangreichen Ausstellung in und um Schloß Trebnitz präsentiert. Zur Ausstellung erscheint ein zweisprachiger Katalog.

Einen wesentlichen theoretischen Schwerpunkt des zweiwöchigen Pleinairs in Trebnitz spielt der bekannte deutsche Bildhauer Gustav Seitz, dessen Nachlass zukünftig in Trebnitz beheimatet sein wird. Aus den am Ende des Treffens entstandenen Skulpturen wird ein bildhauerischer Beitrag durch den Vorstand der Gustav Seitz Stiftung mit einem Preis gewürdigt werden, der mit 5.000 Euro dotiert ist. Der Gustav-Seitz-Preis wird an BildhauerInnen vergeben, die mit ihren Werken die Tradition figürlicher Plastik weiterführen.

Zeitgleich mit der Eröffnung des Pleinairs werden in einer kleinen Ausstellung Werke von Gustav Seitz präsentiert, in denen er sich auf seine Weise mit dem Thema „Torso“ beschäftigte. Darunter seine verkleinerte Kopie es ersten eigenständigen Torsos der Kunstgeschichte, welcher vor 140 Jahren von Auguste Rodin geschaffen wurde.

Zum Abschluss der beiden Ausstellungen am 11. September – dem Geburtstag von Gustav Seitz – ist ein Abend seinem bekannten Käthe-Kollwitz-Denkmal in Berlin-Prenzlauer Berg und seiner Rezeption gewidmet.

Programm

Eröffnung des Pleinairs und der Gustav-Seitz-Ausstellung

15. August 2016, 18 Uhr

Ort: Alte Schmiede

Ausstellung mit Werken von Gustav Seitz zum Thema „Torso“ 15. August – 11. September 2016

Ort: Alte Schmiede

Eröffnung der Ausstellung mit Werken des Pleinairs und Verleihung des Gustav-Seitz-Preises 28. August 2016, 15 Uhr

Ort: Schloß Trebnitz, Gutsgelände und Remise (am Eingang zum Gutsgelände)

Ausstellung mit Werken des Pleinairs 28. August – 11. September 2016

Die Kollwitz und ihre Kinder – Zur DDR-Vergangenheit des Denkmals in Berlin-Prenzlauer Berg 11. September 2016, 19 Uhr

Filmvorführung mit anschließendem Gespräch Gesprächsgast: Christa Mühl, Regisseurin

Ort: Alte Schmiede

Veranstaltungsort Alte Schmiede auf dem Gutsgelände des Schloß Trebnitz Bildungs- und Begegnungszentrum e.V.

Platz der Jugend 6

15374 Müncheberg OT Trebnitz

www.schloss-trebnitz.de

Besuchszeiten der Ausstellungen

Beide Ausstellungen können Mo-Fr von 9-16 Uhr besucht werden.

Wir bitten um Anmeldung unter empfang@schloss-trebnitz.de oder 033477-519-0.

Künstlerische Leitung Berenika Partum

Kontakt / Ansprechperson Darius Müller Tel. 033477-519-13 E-Mail. mueller@schloss-trebnitz.de

http://www.schloss-trebnitz.de/kunstwochen-in-trebnitz/

Galerie Reinhold Maas

Galerie Reinhold Maas

Sommerreigen 2016

Galerie Reinhold Maas

Künstler der Galerie

14. 08. – 28. 09. 2016

Galerie Reinhold Maas

Gartenstrasse 49

D-72764 Reutlingen

Öffnungszeiten: Di-Fr 11-18 Uhr, Sa 11-14 Uhr

Galerie Reinhold Maas

Galerie Reinhold Maas

Galerie Rode und Lanfer Hannover

Galerie Rode und Lanfer, Hannover
03. & 04. September 2016 zu Gast bei Rode und Lanfer

Im Rahmen des Zinnober Kunst Volkslauf freuen wir uns Ihnen die online Galerie CURVALUXA für internationale, zeitgenössische Druckgrafik und Zeichung vorzustellen. Sie und Ihre Freunde sind herzlich willkommen.

Öffnungszeiten: Sa. 12.00 bis 19.00 Uhr, So. 11.00 bis 19.00 Uhr

TheRhinePrize Skulpturenausstellung

TheRhinePrize Skulpturenausstellung
the rhine art prize
rhineartprize
Jury rhine art prize

Jury 2015

(v.l.n.r: Dr. Oliver Kornhoff, Konrad Beikircher, Prof. Jürgen Klauke, Prof. Markus Lüpertz, Prof. Smerling, Prof. Klaus Honnef)

Juni – September 2016

Bonn | Bad Godesberg

Teilnehmende Bildhauer:

Matthias Nebeling | Fé Kolb | Cornelia Urban | Ralf Ehmann| John M. Bachem | Ati von Gallwitz | Oliver Graine | Hermann J. Kassel | Gisela Thielmann | Peter Nettesheim | Maria Cristina Tangorrea | Heino Lonnemann  | Rainer Günther | Siering Czellnik | Ingrid Grießer | Thomas Otto | Kohen Shaikh  | AminAndreas J. Finke  Lutz Hellmuth |Martin Langer | Marianne Roetzel | Peter Tutzauer | Wlodek Stopa | Wolfgang Bous | Eveline Markstein | Bernhard Sprute | Helen Efe Doghor-Hötter |Willi Reiche | Katharina Hochhaus | Reni Scholz | Elke Fries, Dorothea Kirsch | Michael Wolke | Karin Kunczik-Rüdiger | Irmelis Hochstetter |Tilman Schmitten | Caspar Reuter, Karin Hafermalz | Robin Kurka | Zeno Beikircher | Martina Unterharnscheidt | Georg Wittwer | Jens Mohr | Rudolf Hürth

Bronzeplastiken und Skulpturen

Bronzeplastik
Gruppierungen Bronzeplastiken und Skulpturen

28. Juli – 13. August 2016

Do, Fr: 14-18 Uhr  Sa: 10-15 Uhr und nach Vereinbarung An Feiertagen bleibt die Ausstellung geschlossen.

Ausstellungsraum Kiebingen

Kiebingerstr. 19

D-72108 Rottenburg – Kiebingen

Kulturhalle Tübingen

Kulturhalle Tübingen

Ausstellung Neuordnung der Dinge in der Kulturhalle Tübingen
Kulturhalle Tübingen Neuordnung der Dinge

Begrüßung: Dagmar Waizenegger, M.A., Leiterin des Kulturamts Tübingen

Einführung: Adrienne Braun, Korrespondentin des Kunstmagazins art

Zur Eröffnung am 2. Juni 2016 um 19 Uhr, sind Sie und Ihre Freunde herzlich eingeladen.

Ausstellungsdauer: 3. Juni – 2. Juli 2016 Öffnungszeiten: Di. – Fr.: 14 – 18 Uhr, Sa.: 11 – 15 Uhr

Kulturhalle Tübingen, Nonnengasse 19, 72070 Tübingen In Kooperation mit der Universitätsstadt Tübingen, Fachbereich Kunst und Kultur

Einführungsrede von Adrienne Braun