Die Gustav Seitz Stiftung, Hamburg

Zitat Gustav Seitz Stiftung, Hamburg:

„Die Gustav Seitz Stiftung wurde im Jahr 1989 begründet und hat ihren Sitz im letzten Atelierhaus des Bildhauers und Zeichners Gustav Seitz in Hamburg-Blankenese.

Der ausschließliche und unmittelbare Zweck der Stiftung ist die Bewahrung und Verwaltung des künstlerischen Nachlasses von Gustav Seitz (Mannheim-Neckarau 1906 – 1969 Hamburg) sowie die Publikation seiner Werke und die Pflege der Erinnerung an Werk und Wirken des Künstlers.

Zur Erfüllung seiner Aufgaben hat der Vorstand der Stiftung ein kleines Dokumentationszentrum eingerichtet und ein Archiv über Gustav Seitz und sein Werk aufgebaut. Neben den erhaltenen Gußmodellen werden hier Skulpturen, Zeichnungen und Druckgraphik aufbewahrt, aber auch Briefe, Tagebücher, Druckschriften, Photographien und andere Dokumente gesammelt.

Mit der Publikation von Werkverzeichnissen wurden bereits alle wesentlichen Arbeiten von Gustav Seitz erschlossen:

Skulpturen (1980, Reprint 2002), Zeichnungen (1992), Druckgraphik (1995), Briefzeichnungen (1999).

Weiterhin sollen bedeutsame Einzelaspekte des künstlerischen Werkes  wissenschaftlich behandelt und veröffentlicht werden.

Darüber hinaus werden aus Mitteln der Stiftung gelegentlich Kataloge zu Ausstellungen mit Werken von Gustav Seitz finanziell gefördert oder aber kleinere, eine Ausstellung begleitende Schriften beigesteuert sowie Postkarten und Plakate dazu produziert.

Zur Erinnerung an Gustav Seitz und die Bedeutung seiner Werke werden Ausstellungen angeregt und unterstützt.

Aus dem Fundus der Stiftung werden Leihgaben für Ausstellungen zur Verfügung gestellt.

Ab 2015 entsteht ein Gustav Seitz Zentrum in Trebnitz.  …

… In unregelmäßigen Abständen wird ein Gustav Seitz Preis vergeben, mit dem die Arbeit an figürlicher Plastik gefördert werden soll, um die Lebensleistung des Bildhauers und Hochschullehrers Gustav Seitz nachhaltig in Erinnerung zu halten.“

Zur Gustav Seitz Stiftung

Scroll to Top